Die Jungen – eine Wählergruppe für die jungen Interessen

Das Bild zeigt die Jungen in Saalfeld.Am 22.2.2014 gründeten Oliver Grau, Boris Culina und Eric H. Weigelt die freie, unabhängige, überparteiliche Wählergruppe „Die Jungen“, die aus 22 – 40jährigen Bürgern und Bürgerinnen der Stadt Saalfeld besteht. Unter dem Leitgedanken die Anliegen junger Familien, der Junggebliebenen und der Jugendlichen im Stadtrat Saalfeld zu vertreten, konnte man am 25. Mai 2014 mit zwei Mandaten in den Saalfelder Stadtrat einziehen.

Es ist wieder soweit! Am 26. Mai 2019 steht die Stadtratsmitgliederwahl an! Nach dem fulminanten Erfolg 2014, wo wir aus dem Stand mit 8,4 % den größten prozentualen Zuwachs aller Parteien und Wählerguppierungen geholt hatten, treten wir auch in diesem Jahr mit einer eigenen, offenen Liste an!

Die letzten 5 Jahre hatten es in sich: Bereits 2014, als wir tiefe Einblicke ins Kommunalpolitische Geschehen erhielten, als es um das Fachmarktzentrum am Bahnhof und den Feenturm ging- letzteren verhinderten wir erfogreich und konnten 3 andere tolle Projekte aus dem Regionalbudget umsetzen- mussten wir bereits 2015, die Schieflage des städtischen Haushaltes korrigieren. In den vielen Sitzungen dieser „Konsolidierung“ arbeiteten wir aktiv mit. Ab 2016 mussten wir uns konsequent mit der von der Landesregierung geforderten Gebietsreform beschäftigen und kämpften dabei um den drohenden Verlust des Kreisstadtstatus, sowie um mögliche Gebiets- und Einwohnerzuwächse. 2017 begann das Tauziehen um die Ausrichtung der Landesgartenshow 2024.
Hier stimmten wir als einzige Fraktion im Rat konsequent gegen alle Beschlüsse. Die Ausgaben in Millionenhöhe standen für uns nicht zur Debatte mit Recht: den Zuschlag vom Land bekam glücklicher Weise eine andere Gemeinde. Schade um die fast 50.000 Euro, die sinnloser Weise für sogenannte „Vorstudien“ und die Bewirtung der Delegation aus Erfurt aufgebracht werden mussten.
Nur alle 6 Jahre und daher besonders wichtig für unsere Stadt, war dann auch die Bürgermeisterwahl 2018! Als Fraktion hatten wir einen Kandidaten unterstützt. Flagge zeigen, hieß das Motto! Obs allen passte oder nicht, es verhalf unserem unterstützten Kandidaten zum Wahlerfolg: denkbar knapp mit 300 Stimmen Vorsprung! Unser Wahlspruch lautete 2014: „Neue Sprinter statt alter latschen“! Wir hatten den Anspruch mit bürgernaher, beständiger und ausdauernder Arbeit uns im Stadtrat einzubringen. Jetzt fast 5 Jahre danach, können wir mit Recht und Fug sagen, dass wir unsere eigenen Erwartungen bei weitem sogar übertroffen haben.
Zahlreiche Beschlussvorlagen, die wir eingereicht haben sind beschlossen worden. Nach unserer Recherche haben wir die 2. Meisten Beschlussvorlagen eingereicht und belegen im Ranking hinter der 15- köpfigen CDU Fraktion, Platz 2 im Saalfelder Stadtrat und das mit 2 Mann!
Auch haben wir versprochen, die sozialen Medien nicht nur kurz vor und nach den Wahlen zu füllen, sondern euch konsequent über unsere Arbeit zu informieren! Jetzt 700 Facebook Beiträge später, belegen wir im Kreisranking aller Partei- Facebookseiten Platz 3 und das, direkt nach den großen Parteien- wohlgemerkt im Kreis! Reduzieren wir dieses Ergebnis auf die städtischen Ergebnisse sind wir unangefochten auf Platz 1 mit über 600 Likes! Das kann sich durchaus sehen lassen, zumal wir nicht auf ein Budget einer Volkspartei zurückgreifen können.

Natürlich schätzen wir die Weisheit des Alters und die Gelassenheit der Jahre. Davon gibt es reichlich im Saalfelder Stadtrat. Wir, Die Jungen, sorgen für frischen Wind im Stadtrat. Zur Stadtratswahl 2014 stellten wir als einzigste Kraft (mit Ausnahme der CDU) eine randvolle Liste starker, junger Persönlichkeiten. Unsere 30 Kandidaten lagen/liegen bewusst im belastbaren Alter zwischen 18 und 40 Jahren. Viele von ihnen haben Erfahrung in der offenen Jugendarbeit bis hin zur aktiven Vereinstätigkeit. Sie stehen im Arbeitsleben ihrer Heimatstadt Saalfeld als Unternehmer, Angestellte, im Pflege- und Rettungsdienst, als Konstrukteur, Gastwirt oder Azubi.