DIE JUNGEN verankern Sport im Ausschuss KSSSA!

Der Sport hat in Saalfeld eine lange Tradition und ist darüber hinaus auch noch richtig erfolgreich. Saalfelder Sportler sind für Ihre Leistungen über die Grenzen des Landkreises ja sogar Thüringens hinaus bekannt. Auch verfügt Saalfeld über entsprechend ansehnliche Sportstätten.

Dennoch gab es in den letzten Jahren Diskussionen über die Position des Sportes in unserer Stadt. Mancher Sportler fand es nicht glücklich, dass die Sportvereine beim Bau der neuen Dreifelderhalle „Grüne Mitte“ nicht intensiver mit einbezogen wurden. Die Art und Weise der Diskussion um die Beteiligung der Sportvereine an den Betriebskosten oder die Diskussionen ob Rehasport in einer Schul-Aula stattfinden kann oder nicht, kamen nicht immer gut an. All das führte zu Irritationen auf allen Seiten.

Erst kürzlich, beim vierten Europäischen Abend des Sports am 6.Mai 2015 in Brüssel, forderte Martin Schulz (Präsident des Europäischen Parlaments) politische Entscheidungsträger dazu auf, den Sport dabei zu unterstützen, seine Möglichkeiten für die Lösung sozialer Probleme noch stärker zu nutzen. Parlaments-Präsident Schulz, betonte den Mehrwert, den Sport der Gesellschaft bringen könne. „Im 21. Jahrhundert hat der Sport eine soziale Aufgabe wie nie zuvor“, und weiter „Sport fördert den Zusammenhalt, Versöhnung, Integration und trägt zur sozialen Inklusion bei.“ Quelle: DOSB https://www.dosb.de/de/organisation/internationales/detail/news/martin_schulz_sport_hat_eine_soziale_aufgabe_wie_nie_zuvor/

Da sich im Saalfelder Stadtrat bisher kein Ausschuss für Fragen und Probleme der städtischen Sportvereine verantwortlich zeigte, setzten sich federführend die Stadträte Helmut Kulawik (Die Linke) und Eric Weigelt (DIE JUNGEN) dafür ein, diese Verantwortung in den bisherigen Kultur-, Sozial- und Schulausschuss zu legen. NEU: Kultur-, Sozial-, Schul- und Sportausschuss. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

„Es gibt noch viel zu tun“ betont  DIE JUNGEN Stadtrat Weigelt. Er verweist darauf, dass beim, vom Amt für Jugendarbeit, Sport, Soziales und des 1.Stadt-Sport-Vereins organisierten, sportlichen Grundschulwettkampf nur 2 von 5 Saalfelder Grundschulen teilnahmen.

Sport ist ein gesellschaftlicher Stabilitätsfaktor (Klicke hier!) deswegen werden sich DIE JUNGEN weiter für die sportlichen Belange in unserer Stadt einsetzen. Zur Kommunalwahl war das Thema Sport auf allen Wahlflyern zu finden. DIE JUNGEN werden weiter daran erinnern.

DIE JUNGEN wirken!