DIE JUNGEN werden 3 Jahre alt – Urknall mit Folgen

DIE JUNGEN werden 3 Jahre alt – Urknall mit Folgen

Von Eric H. Weigelt (Fraktionsvorsitzender DIE JUNGEN)

Nun sind schon 3 Jahre vergangen, und ich freue mich, den erfolgreichen Verlauf rückblickend – bestimmt nicht lückenlos – und gewürzt mit etwas politischer Ironie zu bequatschen. Der Urknall am 22.02.2014 um 22Uhr, der kurz darauf 2 Stadträte gebar, schlummert schon im Archiv. Es krachte weiter.

Zweiter Knaller: Der Stadtrat sollte über ein „angespartes“ Regionalbudget in Höhe von 300.000 Euro entscheiden. Aussichtsturm auf der Saalfelder Gartenkuppe – oder was anderes? Wir entfachten die Diskussion um eine bessere und vielseitigere Verwendung dieser 6-stelligen Summe. Prompt wurden mehrere Projekte abgefragt. Hier erläuterten wir der Saalfelder Verwaltung auf über 500 Seiten, warum Caravanstellplätze von Vorteil sind und gut touristisch vermarktet werden können. 12 Points für unsere Caravanstellplätze!

Dritter Knaller: Den Sport in unserer Heimatstadt zu stärken, hielten wir von Anfang an für äußerst wichtig. Über ein Fünftel aller Saalfelder/innen sind in Sportvereinen organisiert. Deshalb wollten wir im städtischen Fachausschuss zu den Disziplinen „Kultur, Soziales und Schulen“ auch den „Sport“ namentlich eingravieren. Geglückt, deshalb 12 Points für DIE JUNGEN.

Vierter Knaller: Im folgenden Jahr 2015 kämpften wir gemeinsam mit den anderen Fraktionen um die Vermeidung gravierender Einschnitte in das städtische Finanzwesen. Das Ergebnis war ernüchternd: Unter anderem wurde die Bezuschussungen für die Schülerbeförderungen und Schülerspeisung eingedampft. Das gefällt uns bis heute nicht. Deshalb erwähne ich abermals und „gebetsmühlenartig“, dass es mit uns kein „Millionengrab Landesgartenschau 2024“ gibt, bevor nicht diese Missstände rückgängig gemacht worden sind. Zero Points für alle Helden.

Fünfter Knaller: Jetzt, wo es langsam wieder wärmer wird, die Abende aber noch zu kalt sind, konnten wir mit der Ergänzung der Sondernutzungssatzung für Gaststätten, Restaurants, Bars u.a. Gutes bewirken: Elektroheizstrahler im Freien, die bisher belächelt und untersagt waren. Europäische Städte und andere Länder beleben schon längst auf diese Weise ihre Straßen und Boulevards. Dass die Wärme und unserer Erfolg so manchen Fraktionssprecher vor Neid erzürnen ließ, war zu befürchten. 12 Points für die Hartnäckigen.

Sechster Knaller: Neulich durften wir uns anhören, dass DIE JUNGEN sich ja nur „profilieren“ wollen oder „mal so tun möchten, als ob sie die treibende Kraft „seien. Solche Anwürfe halten wir aus. Recherchiert haben wir trotzdem! Spitzt mal die Lauscher: Mit der 10-köpfigen CDU-Fraktion teilen wir uns den ersten Platz, was die Menge an eingebrachten Beschlussvorlagen anbelangt, die dann auch  mehrheitlich abgesegnet wurden. Betrachtet man die Tatsache, dass nur zwei „nichtarbeitslose“ Burschen die gesamte Fraktionsarbeit stemmen müssen, sind wir die effektivste Fraktion – ein Legislaturrekord zum Verlieben! Ohne Neid: Die SPD-Fraktion z.B. glänzt mit genau „null“ eingebrachten Vorlagen. Zero Points für die Genossen.

Siebter Knaller: Auftrieb genug, um auf der erfolgreichsten Facebook Fanpage aller politischen Kräfte im Landkreis unsere Aktivitäten transparent offen zu legen, Meinungen auszutauschen oder einfach über das kommunalpolitische Geschehen zu informieren. Auch hier leisten wir immense Arbeit: In über 200 Beiträgen seit unserer Gründung kommen wir unserer Anforderung mit ausgesprochenem Fleiß rekordverdächtig nahe. 12 Points als Asche aufs Haar.

Achter Knaller: Dass wir natürlich den jüngsten Altersdurchschnitt im Stadtrat noch lange innehaben werden, daran zweifele ich nicht. So leisten wir eine „fantastische Arbeit“ (o-je, Trump lässt grüßen), was die Nachwuchsförderung anbelangt und konnten so manches Mitglied neu werben – auch ganz ohne Kanzlerkandidat! Natürlich würden wir uns über weiteren Zuwachs freuen. Auf den monatlich stattfindenden Treffen gibt es jede Menge abzuarbeiten und zu berichten. Die straffe und organisierte Mitarbeit im Stadtrat zeigen auch die Vorsitze, welche sich auf unsere 2-Mann-Fraktion verteilen. Gleich 3 Vorsitze und stellvertretende Vorsitze in den Ausschüssen. Das bringt keine weitere Fraktion aufs Tablett! 12 Points zum Abschluss.

Knall-Out: Bürgeranliegen sind für uns Herzenssache! Dutzende Bürgeranfragen erreichten uns in den letzten drei Jahren. Allen Anliegen sind wir nachgegangen! Allen konnte geholfen werden! Auch das ist eine Form der gelebten Demokratie.

Ich möchte nicht versäumen, allen unseren Mitgliedern und Helfern ein ganz dickes Dankeschön auszusprechen! Ohne Euch und ohne Eure beherzten Ideen wäre diese vielen Points nicht möglich gewesen.

 

Euer

Eric H. Weigelt

Fraktionsvorsitzender