DIE JUNGEN Zünglein an der Waage – Stadtrat erstreitet Kompromiss um Regionalbudget gegen Vorschlag der Verwaltung

Stadtrat erstreitet Kompromiss um Regionalbudget gegen Vorschlag der Verwaltung

Am 18.August 2014 veröffentlichten DIE JUNGEN Ihren Wunsch Saalfeld, mithilfe des Regionalbudgets, zur Wohnmobilfreundlichsten Stadt Thüringens oder Deutschlands zu machen. Der Wohnmobiltourismus nimmt jährlich zu und hat große Potenziale Besucher und damit Gelder in die Stadt zu bringen. Laut Landesverwaltungsamt wäre dieser Wunsch durch das Regionalbudget förderfähig gewesen. In der Folge teilte die Stadtverwaltung mit, dass viele der vorgeschlagenen Wohnmobil-Stellplätze aus diversen Gründen nicht möglich wären. Trotzdem brachte der Stadtrat im September den Feenturm zu Fall und entschied sich das Regionalbudget in 3 Projekte aufzuteilen. Eins davon 8 Wohnmobilstellplätze am Freibad.

Nun kam heraus, dass große Teile der, für die Stellplätze vorgesehenen, Grundstücke am Freibad gar nicht der Stadt gehören!? Stattdessen sollten die Stadträte über 15 Wohnmobilstellplätze an den Feengrotten abstimmen und das auch noch ganz schnell um die Förderung nicht zu gefährden.

Wir finden es verständlich, dass hier einigen Stadträten fast der Kragen platzt. Immerhin hatte die Stadtverwaltung den Stadträten im September noch vermittelt, Freibad geht alles andere nicht. So kann schon mal der Eindruck entstehen, dass unbedingt die Feengrotten etwas vom Kuchen Regionalbudget abbekommen sollen. Nach dem Motto, wenn schon kein Turm dann eben Wohnmobilstellplätze.

Mit den Feengrotten hat Saalfeld ein großartiges und vor allem einmaliges Highlight zu bieten. Trotzdem darf doch auch das übrige Saalfeld, im speziellen unsere historische und schöne Innenstadt, von Touristen bzw. Wohnmobilurlaubern profitieren dürfen. Diese Wohnmobilurlauber schlendern nun mal gern durch Innenstädte, gehen Essen oder kaufen ein. Steht das Wohnmobil erst einmal auf einem Berg 2,2 km vom Markt entfernt, hat die Innenstadt wohl eher wenig vom Wohnmobiltourismus. Eine wohnmobilfreundliche Stadt haben wir uns anders vorgestellt!

Das sahen die Stadträte von SPD, Grünen und FDP genauso. Mit unseren beiden Stimmen unterstützten wir den Vorschlag der Grünen und konnten so ganz knapp durchsetzen, dass 5 Stellplätze an der Saale gebaut werden.

DIE JUNGEN kämpfen weiter und wirken!

Hier gehts zum OTZ Beitrag Mit dem Caravan unter der Saalebrücke: Wieder heftige Diskussion im Saalfelder Stadtrat

Hier gehts nocheinmal zum Beitrag „Wohnmobilfreundlichste Stadt Thüringens!“ –>https://die-jungen.com/die-wohnmobil-freundlichste-stadt-thuringens/