Ein bisschen Kultur soll auch sein.

Ich bin Saalfelderin und mein Mann bekennender Rudolstädter. Böse Zungen würden behaupten, wir führen eine Mischehe. Wenn man also einen Rudolstädter nach Saalfeld lockt, muss man gehörige Überredungskunst beweisen. Aber auch unser überwiegend Rudolstädtischer Freundeskreis hat mich „Fremdling“ wohlwollend aufgenommen und ohne Vorurteile und Passkontrolle einreisen lassen.

Wir sind oft und gern in beiden Städten unterwegs und da man Kultur erleben soll, kam mir die Idee, mit unseren eingefleischten Rudolstädter Freunden und den Ur-Saalfeldern einmal beide Städte historisch zu erkunden. Am 10.10. stand nun der erste Termin fest.

5 Rudolstädter und 3 Saalfelder trafen sich um 21 Uhr vor der Saalfeld-Information zur Nachtschwärmerei: „Lebendige Geschichte in Saalfeld erleben! Begleiten Sie spätabends bei Fackelschein den Ratsherrn und sein Gefolge auf einem Streifzug durch die historische Innenstadt! Erfahren Sie Interessantes über das Leben im mittelalterlichen Saalfeld! Ein Aufstieg zum Darrtor und eine Orgelkostprobe in der Johanneskirche runden den erlebnisreichen Ausflug ab.“

Und was soll ich sagen, es war ein wunderschöner Herbstabend. Und sogar der Saalfelder hat viel „Neues“ in seiner Steinernen Chronik entdeckt und gehört. Es gab Schauriges, Lustiges und Leckeres. Der Blick über das nächtliche Saalfeld gefiel auch den Rudolstädtern, und das Orgelspiel in der Johanneskirche krönte den Abschluss dieser amüsanten Führung.

Danach war natürlich ein Kellerbier im sehr zu empfehlenden historischen Gasthaus „Das Loch“ angesagt. Wenngleich der ein oder andere nach der „anstrengenden Tour ins Mittelalter“ nun zum Bier gerne noch eine Soljanka gespeist hätte, war es doch ein gelungener Abend und wird im Frühjahr mit „Liebe, Mord und Totschlag − Wissenswertes, Erotisches und Schauriges aus drei Jahrhunderten Kriminalgeschichte Rudolstadt“ fortgesetzt.

Fazit: Saalfeld bei Nacht erzählt den Einheimischen viele kleine Geschichten. Auch unsere Nachbarn im Städtedreieck hören diesen gerne zu und erzählen ihre – wenn man bei Keller- oder Pörzbier zusammen sitzt. (JW)

 

Mitglieder der Saalfelder Wählergruppe DIE JUNGEN werden künftig in unregelmäßigen Abständen über Ihre Erfahrungen in und um Saalfeld berichten. Die Erfahrungen unserer Mitglieder bringen wir natürlich in unsere Arbeit ein.