Über die Wohnungssuche einer jungen Familie in Saalfeld

Nach einem anstrengenden Arbeitstag in Ruhe mit dem Kind durch die Saalfelder Stadt schlendern. Das Auto zu Hause stehen lassen und trotzdem ein paar Besorgungen erledigen-ein knuspriges Brot vom Bäcker, nebenbei ein leckeres Eis, frisches Obst und Gemüse vom Markt, das was in der Küche für das Abendbrot fehlt im Cap-Markt und ab und an darf es auch mal eine Kleinigkeit To Go, wie ein neues Kleid oder Schuhe, sein, welche man beim schlendern erspäht. 🙂 Auch fällt einem plötzlich ein, dass das Armband von der Uhr repariert werden müsste oder man ganz spontan eine neue Frisur braucht….

Alles Dinge, die mir als junge Mutter, in der Stadt einfallen, weil ich manchmal vor Stress eben nicht plane oder weiß, ich bekomm es bei einem Spaziergang mit Kind in der Stadt. Mir gefällt es in Saalfeld, ich möchte hier bleiben, denn schließlich bin ich über 10 Jahre hier.

Aber ob das bleibt, weiß ich nicht. Natürlich weiß man sowas nie, doch momentan piept mich ein was ganz schön an (und das ist nicht der Gesang meines Kindes).

Wir suchen seit nun einem Jahr eine Wohnung, am liebsten im Zentrum. Familiengerecht, mit Parkplätzen, Keller und Möglichkeit zum Wäschetrocknen und auch etwas „Luxus“ -ein Balkon mit annehmbaren Ausblick und vielleicht eine Fußbodenheizung und auch schon gern etwas schick. Es muss ja keine Villa sein, aber mit Anfang/Mitte 30 möchte man doch auch endlich mal ankommen und in was schönem wohnen, wobei aber das Preis-Leistungsverhältnis schon stimmen sollte. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ja, wir sind eine Familie, die gern in Saalfeld bleiben würde, würden hierfür auch eine Miete, die einer Hauskredit-Rate auf dem Dorf sehr nahe kommt, in Kauf nehmen, doch es ist so schwer hier was zu finden.

Und dann ließt man in der Zeitung, dass sich Saalfelder Bürger immer noch über die vermeintlich nicht in das Stadtbild passenden Blöcke am Kloster beschweren. Für mich unfassbar.

Welche Personen werden aber diese Blöcke beziehen? Sind es nicht die, die sich etwas leisten wollen, Arbeit haben und Kinder in die Welt setzen? Sind es nicht die Menschen, die jede Woche in der Innenstadt einkaufen gehen und vielleicht auch mal eine ungeplante Kleinigkeit kaufen, weil es in den Schaufenstern einfach lockte. Sind diese Wohnungen nicht für solche Menschen interessant, die Stadtleben und Familie verbinden wollen? Ist das nicht gerade das, was Saalfeld braucht? Ich denke, manche haben das nicht begriffen. Und es ist einfach nur noch demotivierend!

Nach unserer 1-jährigen Wohnungssuche, haben wir uns tatsächlich nach diesem Artikel gesagt, klappt es nicht mit der nächsten Wohnung, die in dem besagten vermeintlich „hässlichen“ Bereich des Klosters liegt – wir finden sie im übrigen für unsere Bedürfnisse perfekt – ziehen wir aufs Dorf. Nach diesem Artikel haben wir nun ein mulmiges Gefühl, ob die Wohnungen so bleiben, unsere Aussicht nicht noch verbaut wird mit „besser ins Stadtbild“ passenden Spitzdächern oder gar die Miete extrem erhöht wird nach den ganzen Streitigkeiten.

Ja, vor allem ich, die so gern in Saalfeld wohnt, nicht wieder aufs Dorf wollte, hat es satt, dass scheinbar immer noch Menschen in Saalfeld nicht verstehen, was die Zukunft ist, wenn man junge Leute nicht hält. Das was ihr bzw. noch wir brauchen, sind attraktive Wohnungen für junge Leute mit Familie oder die, die noch eine wollen.

Herzliche Grüße von einem Mitglied der Wählergruppe
Die Jungen