Wählergruppenrealtität

Da der Mensch bekanntlich ein Gewöhnungstier ist und akurate Planung uns Saalfeldern praktisch in die Wiege gelegt wurde, treffen wir uns pünktlich genau 27 Stunden nach Beginn eines jeden Hauptausschusses in unserer Wählergruppenzentrale. Das Treffen wird strikt von einem unserer Vorsitzenden vorbereitet, mit einer Agenda versehen und nichtöffentlich in einem sozialen Netzwerk verteilt, sodass jedes Mitglied die Möglichkeit hat, sich auf das ordentliche Treffen der Wählergruppengemeinschaft „Die Jungen“ einzustellen und natürlich vorzubereiten. 😉

Datum: 17. Mai 2018
Zeit: 19:00 Uhr – genau 27 Stunden nach dem Hauptausschuss
Ort: Klassenzimmer einer Grundschule
Thema: Schuleinführung und Einschulung

Schweiß tropft von der Stirn, denn die Lehrerin hat die Elternversammlung noch nicht beendet und ich wollte doch pünktlich sein. Mein Magen knurrt. Schließlich habe ich zum Frühstück das letzte Mal gegessen – der Sommer kommt und hoffentlich auch die Bikinifugur! #neverendingstory Aber essen wollte ich eigentlich trotzdem etwas kleines, bevor ich zum WG-Treffen gehe. Naja, wie immer kommt alles anders und mein Partner muss die Kinderwache übernehmen, damit ich halbwegs pünktlich (19:20 Uhr) beim WG-Treffen erscheine.

Punkt 1 der Agenda, öffentliche Themen der Stadtratssitzung, ist bereits fast abgehandelt. Aber immerhin kommt noch jemand später als ich. Aber schief angeguggt wird auch derjenige nicht. Schließlich sind wir alle durch Familie, Arbeit, Sport und sonstigen Interessen eingespannt. Mein schlechtes Gewissen vergeht, und bei einem Kaltgetränk werden weitere Punkte wie unser Einsatz bei der anstehenden Sportgala, unsere Belange und Ziele, die wir als Wählergruppe verfolgen, dem anstehenden Sommerfest und natürlich aktuellen Veränderungen und Gegebenheiten in unserer Stadt besprochen. Mit fortschreitender Veranstaltung legt sich bei mir der Stress der vorangegangenen Elternversammlung, was nicht nur am Kaltgetränk liegt. 😉 NEIN, wie immer sind unsere Gespräche sehr konstruktiv, positiv und der Spaß fehlt nie, sodass bei einigen Ideen und Feststellungen die Tränen vor Lachen nur so laufen. Die von uns, die es heute geschafft haben, ihre Kinder den ganzen Abend zu „verkaufen“ sowie Arbeit und private Verpflichtungen mal hinten anzustellen, aber vorallem von der Gruppe nicht genug bekommen 😉, machen sich nach dem ordentlichen WG-Treffen auf, um noch gemeinsam den Abend bei einer Pizza ausklingen zu lassen. Endlich Essen! Was für ein Glück, dass man in Saalfeld auch noch nach 21 Uhr was Leckeres zwischen die Kauleisten bekommt und zudem den wunderschönen Markt unter freiem Himmel bei angenehmen Gesprächen genießen kann. Solche kleinen Dinge machen das Leben in unserer Stadt doch lebenswert und liebenswert. Und DAS muss so bleiben, da sind wir uns alle einig! Nachdem die Wärme der Warmspeise durch die Kälte der kalten Nacht wahrlich verjagt wird, lösen wir gegen 22 Uhr unsere gesellige Runde auf und gehen zufrieden und mit ein wenig offeneren Augen, die wahrnehmen, wie schön unser Saalfeld ist (ich denke, ich kann hier für alle Teilnehmer sprechen), nach Hause.

Fazit: Wir sind eine Gruppe junger, aktiver Menschen, die unterschiedlicher gar nicht sein können. Wir reden freundschaftlich über unsere Interessen und was sich jeder einzelne für und von der Stadt Saalfeld wünscht. Jeder bringt seine Ideen UND Kritik ein. Wir versuchen einen Konsens zu finden, der für alle gut ist. Und genau das macht uns „Die Jungen“ aus!!!

Ein Mitglied von „Die Jungen“ (D.W.)

PS: Erst jetzt beim Schreiben wird mir klar, dass ich doch an meiner Bikinifigur arbeiten wollte und abends nur etwas kleines essen wollte. Nun ja, das Leben ist doch irgendwie zu schön und solche angenehmen Momente, wie wir sie gestern hatten, muss man doch genießen!!!